Der Handwerker als Steuersparmodell ! 
 
Seit dem 1.April 2003 gibt es eine neue Möglichkeit zur  legalen Minderung der Steuerschuld.  

Paragraph 35a des Einkommensteuergesetzes erlaubt, so genannte haushaltsnahe Dienstleistungen teilweise steuerlich geltend zu machen.
 

Dazu gehören „Tätigkeiten, die gewöhnlich durch Mitglieder des privaten Haushaltes erledigt werden und in regelmäßigen (kürzeren)Abständen anfallen“ 
So beispielsweise Reinigungsarbeiten durch selbstständige Dienstleister oder Schönheitsreparaturen durch Handwerker
also auch Maler- und Tapezierarbeiten
Abzugsfähig ist allerdings nur die Arbeitsleistung, Warenlieferung oder Materialanteile bleiben Unberücksichtig.
Unter  dem Strich lassen sich 20 Prozent der Aufwendungen geltend machen, höchsten aber 600,-Euro jährlich.
Voraussetzung für dieses ganz  besondere Steuermodell sind eindeutige Rechnungsbelege und der Zahlungsnachweis durch eine Bank.